Green Zebra Cherry, Foto von Martin Studer

Geheimnis des guten Tomatengeschmacks

Jetzt Samen von 15 aromatischen Tomatensorten bestellen, um für die Setzlingsanzucht gerüstet zu sein! Denn für viele gibt es kaum ein anderes Gemüse, das so gut schmeckt wie die Tomate. Die Früchte entwickeln ihr köstliches Aroma jedoch nur unter optimalen Anbaubedingungen.

Text: Ute Studer

Title
Diesjährige Sorten

Body

Mit der Sorte ‘Primabella’ haben wir eine rote, krautfäuleresistente, aromatische, sehr ertragreiche Kirschtomate fürs Freiland. Die ‘Gelbe Murmel’, eine süsse Wildtomate, eignet sich ebenfalls fürs Freiland. Die sehr aromatische, bis zu einem Kilo schwere ‘Lehrertomate’ ist eine ertragreiche alte, tschechische Sorte, während die wohlschmeckende ‘Rippentomate’ aus Sibirien stammt. Die Buschtomate ‘Mom’s Paste’ und die längliche Stabtomate ‘Casanova’ haben wenig Saft. Die schwarz-gelbe ‘Stripes of Yore’, die rosa-rot-gelb marmorierte ‘Pink Tiger’, die gelb-orange-rosa ‘Lava Flow’ und die grünrot gestreifte ‘Howard Square’ bringen guten Geschmack in den Salat. Die drei gelben ‘Siberian Pear’, ‘Amethyst Cream Cherry’ und ‘Goldene Königin’ sind gut für alle, die Säure meiden. Die grünen ‘The Grinch’ und ‘Green Zebra Cherry’ lagen bei allen Degustationen vorne.

Body

Wer Tomaten mit intensivem Aroma möchte, baut sie im eigenen Garten an. Egal ob alte Sorte oder moderne Züchtung, sonnenwarm frisch vom Strauch genossen, ist jede Tomate eine Delikatesse. Trudi Borsos und ich bieten wieder Samen von 15 robusten Tomatensorten an, die unsere Geschmackskriterien erfüllen. Die eigene Lieblingstomate muss jede und jeder für sich selbst herausfinden. Dazu werden am besten immer wieder neue Varietäten ausprobiert. Der Anbau einer bunten Mischung sichert einen ansehnlichen Ertrag und eine Geschmacksvielfalt. Bei Tomaten gibt es enorm unterschiedliche Aromen. Süss, sauer und umami können wir mit der Zunge schmecken, doch erst durch das Zusammenspiel mit dem Geruch in der Nase entsteht der Geschmack: säuerlich, fruchtig oder zitronig, erdig, mild, herb, leicht rauchig, nussig, zuckersüss, würzig, tomatig oder fad. Allgemein empfinden wir ein ausgeglichenes Süsse-Säure-Verhältnis am schmackhaftesten. Durch geeignete Anbaumethoden kann der Geschmack einer Tomate wesentlich beeinflusst werden, denn er wird entscheidend durch Sorte, Standort, Boden, Wasser- und Nährstoffversorgung geprägt.

Spannende Informationen zu Sortenwahl, dem richtigen Standort, Boden, Pflege, Überdachung, Giessen, Umwelteinflüssen, dem richtigen Erntezeitpunkt und Topftomaten lesen Bioterra-Mitglieder bzw. Abonnent*innen in der Januar/Februar-Ausgabe 2024 der Zeitschrift.

Noch nicht dabei? Jetzt abonnieren.

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Jede E-Mail-Adresse wird in einer für Menschen lesbaren Weise verschleiert oder, wenn JavaScript aktiviert ist, durch einen spamresistenten anklickbaren Link ersetzt. E-Mail-Adressen erhalten das Standard-Webformular, sofern nicht anders angegeben. Wenn ein Ersatztext (ein Personenname) erforderlich ist, wird auch ein Webformular benötigt. Trennen Sie die einzelnen Teile mit dem Pipe-Symbol "|". Ersetzen Sie Leerzeichen in Namen durch "_".