Pfingstrose

Gartenlust im Mai

Der Mai ist der Gartenmonat schlechthin. Ab Mitte Monat können auch frostempfindliche Pflanzen ins Freie. Das Gemüsebeet füllt sich und bereits können die ersten Leckerbissen wie Radieschen geerntet werden.

Was jetzt im Bio- und Naturgarten ansteht

  • Stangenbohnen und Kürbis – die indianische Milpa – bilden, zusammen auf einem Beet angebaut, eine sich gegenseitig fördernde Mischkultur.
  • Häufiges Hacken zwischen den Gemüsereihen verhindert die Verkrustung der Oberfläche.
  • Reihensaaten von Rüebli, Radiesli und Pastinaken werden ausgedünnt, damit die einzelnen Pflanzen genügend Platz haben.
  • Welke Blütenstände von Narzissen und Tulpen entfernen, das Laub aber erst entfernen, wenn es gelb geworden ist.
  • Hochwüchsige Stauden frühzeitig mit Stützen festbinden.
  • Reifende Erdbeerfrüchte mit einem Bett aus Stroh oder Holzwolle gegen Grauschimmelbefall unterlegen.
  • Um die Bodenstruktur zu schützen, wird Rasenschnitt dünn zwischen die Gemüsepflanzen zum Mulchen gelegt.
  • Wenn Buschbohnen ab Mitte Mai in Sätzen gesät werden, kann bis Oktober geerntet werden. 2. Satz Mitte Juni, 3. Satz Anfang Juli.
  • Kartoffeln anhäufeln und Blätter mit Steinmehl stäuben.
  • Tomaten schräg tief pflanzen und Seitentriebe laufend ausbrechen.
  • Schachtelhalmbrühe auf den Boden sprühen zur Vorbeugung gegen Pilzbefall.

In der Mai/Juni-Ausgabe 2024 unserer Zeitschrift «Bioterra» finden Sie viele weitere Saisontipps.

Image
Gurtengärtli_Klettergerüst, Bild: jeroenseyfferfotografie

Title
Säen im Freiland

Body

Sommerblumen, Basilikum, Erbsen, Kefen, Rüebli, Salate, Chicorée, Rettich, Radiesli, Winterlauch, Kohlgewächse, Pastinaken, Petersilienwurzel, Fenchel, Kardy. 

Ab Mitte Mai: Stangenbohnen, Buschbohnen, Zuckermais.

Pflanzen im Freiland

Artischocken, Kohlgewächse, Kartoffeln, Lauch, Salate, Krautstiel, Fenchel, Knollen von Sommerblumen. 

Ab Mitte Mai: Gurken, Zucchetti, Kürbis, Tomaten, Sellerie, Auberginen, Andenbeeren, Melonen, Peperoni, Peperoncini, Kardy, Neuseeländer Spinat, Süsskartoffeln, Zuckermais, einjährige Blumen und Kräuter.

Image
Brunnenkresse, Foto von Nebular auf Unsplash
Signature
Foto von Nebular auf Unsplash

Title
Brunnenkresse - das gesündeste Gemüse der Welt

Body

Forscher der William Paterson University in New Jersey, USA, haben Obst- und Gemüsesorten auf ihren Gehalt an Pflanzenstoffen untersucht: Die Brunnenkresse schaffte es auf Platz eins. Die beste Aussaatzeit ist Mai. Gesät wird in ein Pflanzgefäss mit sandiger Aussaaterde. Den Samen dünn mit Erde bedecken und feucht halten. Ideal ist eine Keimtemperatur um die 20 °C. Sobald die Sämlinge etwa 5 bis 7 cm hoch sind, kann man sie versetzen. Die Pflanze gedeiht in bewegtem Wasser am besten; im Topf sollte man das Wasser jeden zweiten Tag wechseln. Brunnenkresse erntet man in Monaten mit einem «r» ab Oktober.

Image
Gemüse-Setzlinge

Title
Gemüsesetzlinge - langsam ans Leben draussen gewöhnen

Body

Bevor die vorgezogenen Gemüsepflanzen ab Mitte Mai in die Erde kommen, brauchen sie einige Tage, um sich an die im Mai oft noch kalten Aussentemperaturen zu gewöhnen. Tagsüber können sie an einen geschützten, halbschattigen Ort gestellt werden. Wenn Nachtfrost droht, verbringen sie die Nächte wieder im Haus. Nach gut einer Woche können sie dann endgültig ins Freiland umziehen.

Image
Brennnesseln, Bild: mauritius images
Signature
Bild: mauritius images

Title
Brennnesseln - machen sich gerne breit

Body

Sie hat eine heilende Wirkung, düngt im Gemüsebeet, nährt Schmetterlingsraupen und bereichert unseren Speisezettel. Wer sich die Brennnessel Urtica dioica in den Garten holen will, sollte den Platzbedarf der vermehrungsfreudigen Stauden nicht unterschätzen. Wenn nur wenig Platz zur Verfügung steht, sind Wurzelsperren sinnvoll. Brennnesseln sind Lichtkeimer (10 °C), daher die Samen nur andrücken und feucht halten.

Title
Noch mehr Gartenlust?

Body

Sind Sie interessiert an mehr saisonalen Tipps rund um den Bio- und Naturgarten? Werden Sie Bioterra-Mitglied und erhalten Sie siebenmal jährlich unser Magazin «Bioterra». Es erwarten Sie Reportagen von besonderen Gärten, Porträts von Gartenmenschen, ausgewählte Pflanzenangebote, viele Praxistipps für biologisches und naturnahes Gärtnern sowie Beiträge zu Gartengestaltung. Ausserdem profitieren Sie als Mitglied/Abonnent*in von vergünstigten Preisen in unserem Shop.

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Jede E-Mail-Adresse wird in einer für Menschen lesbaren Weise verschleiert oder, wenn JavaScript aktiviert ist, durch einen spamresistenten anklickbaren Link ersetzt. E-Mail-Adressen erhalten das Standard-Webformular, sofern nicht anders angegeben. Wenn ein Ersatztext (ein Personenname) erforderlich ist, wird auch ein Webformular benötigt. Trennen Sie die einzelnen Teile mit dem Pipe-Symbol "|". Ersetzen Sie Leerzeichen in Namen durch "_".