«Bioterra» Juli/August 2015

Renato und Monique Bonetti sind Selbstversorger. In ihrem Zweigarten im Tessin bringen sie trotz zahlreicher Herausforderungen Rares und Köstliches hervor

An ihrem Zweitwohnsitz in Gambarogno TI, mit Blick auf Locarno und den Lago Maggiore, pflegen Renato und Monique Bonetti den Garten nach dem Motto: Was kommt, das kommt. Dazu gehört zum Beispiel Rheintaler Ribbelmais, eine alte Mais-Sorte aus dem Schweizer Rheintal, die Bonettis von Pro Specie Rara bekommen haben. Dazwischen wachsen Auskernbohnen, im Heu auf der Wiese Kartoffeln und auf den Walmen nach der Ernte dieser Zucchetti und Kürbis im Folgejahr. Auch Wildfrüchte gibt es, Beeren, Trauben, Getreide und sogar Oliven. Lauter Köstlichkeiten, die Monique Bonetti zu Gaumenfreuden verarbeitet. Die beiden Selbstversorger verraten uns ihre Geheimtipps: Renato Bonetti sein ausgeklügeltes Anbausystem fürs Weekend-Gärtnern im Tessin, Monique Bonetti ihre himmlischen Rezepte.

Weitere Themen: Ysop, hübsch und heilsam – der Tipp des Biogärtners. Pflanzenschutz: Wie sich Krautfäule bei Tomaten verhindern lässt. Erdbeeren – 6 erlesene Sorten der süssen Roten in Bioqualität zum Bestellen. Phlox zum Verlieben – wir bieten 10 zart duftende Sorten in Bio-Qualität zum Bestellen an. Giessen: Das ABC des Bewässerns mit Wissenswertem und Witzigem. Führung: Einblick in das verträumte Schattenreich von Fredy Ungricht und Elisabeth Jacob; die beiden führen «Bioterra»-Leserinnen und Leser durch ihre Gärtnerei Blattgrün und den Park in Rifferswil ZH. Genuss mit Lavendel – Der Blaublüher adelt süsse und pikante Leckerbissen. Dazu zahlreiche Saisontipps für den Bio- und Naturgarten.

Diese Ausgabe können Sie im SHOP beziehen.

Erscheinungsdatum: 
Mittwoch, 01. Juli 2015