Rosmarin- Weidenröschen - Epilobium dodonaei

Oft fällt uns das einheimische Rosmarinblättrige Weidenröschen Epilobium dodonaei erst zur Blütezeit von Juli bis September mit seiner fiedrigen Eleganz auf. Sein Wuchshabitus von 30 bis 100 cm Höhe ist aufrecht und oft verzweigt. Die Pflanze ist besonders für die Raupen der Nachtkerzenschwärmer und Fledermausschwärmer eine wichtige Nahrungsquelle. Dieses rosa blühende Weidenröschen mit dunklen Äderungen und schmalen Blättern kommt bei uns wild in Kiesgruben, entlang von Bahngleisen und anderen sandig-kiesigen Pionierstandorten vor, wo es sich durch Aussaat und mittels Ausläuferbildung verbreitet. Im Naturgarten sollten Sie für diese schöne Wildstaude einen durchlässigen, aber nicht zu trockenen Standort auswählen. Die Stauden bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Standort auf feuchten Böden. Das Substrat sollte sandig-lehmig oder kiesig-lehmig sein. Die Pflanze verträgt kalte Temperaturen bis –23 °C und bildet im Herbst viele beschirmte Samen.

Veronika Kraus, Stiftung Wildstaudengärtnerei Höfli, 8537 Nussbaumen, Tel. 052 745 10 48, www.wildstauden-gaertnerei.ch

Quelle

Zeitschrift «Bioterra»,
Juli/August 2014
(Dienstag, 13. Dezember 2016)
Kategorie: 
Wildpflanzen - einheimisch