Glühwürmchen - Nächtlicher Lichtzauber

An lauen Sommerabenden im Juni kann man ihr faszinierend leuchtendes Liebeswerben beobachten. Die Glühwürmchen gehören zur Familie der Käfer und heissen eigentlich Leuchtkäfer. In der Schweiz leben vier Leuchtkäferarten, von denen das Grosse Glühwürmchen Lampyris noctiluca am häufigsten anzutreffen ist. Der Name Glühwürmchen stammt wahrscheinlich von den flugunfähigen Weibchen, die ähnlich aussehen wie Asseln. Nur die Männchen haben Flügel. Ab Mitte Juni lassen die frisch geschlüpften Weibchen das grüne Licht ihres Leuchtorgans schimmern, um paarungsbereite Männchen anzulocken, die das Gelände in wenigen Metern Höhe überfliegen. Nachdem die Tiere drei Jahre im Larvenstadium verbracht haben, widmen sie sich nun ganz dem Ziel der Fortpflanzung. Glühwürmchen sind Indikatoren für ökologisch wertvolle Landschaften.

Der Verein-Glühwürmchen-Projekt interessiert sich für Fundmeldungenaus dem ganzen Land: www.gluehwuermchen.ch.
Führung: Glühwürmchen, Fledermäuse und Nachtfalter
Kontakt: Glühwürmchen Projekt, Hallwylstrasse 29, 8004 Zürich  E-Mail: info(at)gluehwuermchen.ch

Quelle

Zeitschrift «Bioterra»,
Mai/Juni 2014
(Mittwoch, 23. November 2016)
Kategorie: 
Tiere im Garten