Baumweissling - Graziler Wanderfalter

Herausragendes Merkmal des Baumweisslings Aporia crataegi sind die weissen, fast transparenten Flügel, die bei den Männchen von schwarzen Adern durchzogen sind. Bei den Weibchen sind die Aderungen meist bräunlich und die Flügel schwächer beschuppt, sprich transparenter. Der Baumweissling gehört zu den Wanderfaltern. Pro Jahr wächst nur eine Generation heran, die von Mai bis Juli fliegt. Die Falter finden ihre Nahrung an verschiedenen Distelarten, Luzerne, Natternkopf, Wiesensalbei und Rotem Hartriegel. Früher war der Falter weit verbreitet und galt als gefürchteter Obstbaumschädling, mda er manchmal in grossen Schwärmen auftauchte. Ende der 1990er-Jahre nahm die Weltnaturschutzorganisation IUCN den Falter in die Rote Liste der gefährdeten Arten auf. Zum Rückgang der Art trug vor allem das Verschwinden der Streuobstwiesen bei, die vielfach durch Obstplantagen ersetzt wurden, in denen man Insektizide einsetzte. Heute wird der Baumweissling glücklicherweise weniger bekämpft und die Bestände erholen sich wieder. Zudem bilden Obstbäume nicht die Hauptnahrungsquelle für die Raupen, sondern Schlehen, Weissdorn und Eberesche.

Quelle

Zeitschrift «Bioterra»,
April 2014
(Donnerstag, 13. Oktober 2016)
Kategorie: 
Tiere im Garten