Sommerzeit - Richtig Giessen

Gemüsepflanzen und Blumen brauchen regelmässig Wasser zum Wachsen und Gedeihen, sonst verkümmern sie und tragen weniger Früchte.

Nachfolgend 10 wichtige Regeln:

  • Setzt man die Pflanzen an den von ihnen bevorzugten Ort, zum Beispiel mediterrane Kräuter an einen trockenen, sonnigen Standort, kann viel Wasser gespart werden.
  • Setzen Sie Pflanzen mit einem hohen Wasserbedarf nebeneinander. So können Sie diese als Gruppe mit Wasser versorgen.
  • Pflanzen schätzen temperiertes Giesswasser, nicht eiskaltes.
  • Sammeln Sie weiches Regenwasser in Tonnen, Ihre Pflanzen werden es Ihnen danken.
  • Sinnvoller als in der Mittagshitze, die das Wasser rasch verdunsten lässt, ist das Giessen am Morgen oder Abend. Aber Vorsicht: Schnecken lieben feuchte Nächte!
  • Nach dem Setzen, Jungpflanzen regelmässig mit Wasser versorgen, bis ein deutlicher Wachstumsschub einsetzt. Ab dann kann man zurückhaltender giessen, damit die Pflanzen angeregt werden, sich selbst mit Wasser aus dem Boden zu versorgen und ein kräftiges, tiefes Wurzelwerk zu bilden.
  • Giessen Sie weniger oft, dafür ausgiebiger, zwei Mal pro Woche genügt meistens.
  • Giessen Sie so, dass das Wasser langsam im Boden versickert.
  • Das Wasser bleibt besser im Boden, wenn dieser regelmässig gehackt wird, ganz nach dem Motto: «Einmal gehackt ist zweimal gegossen.»
  • Eine dünne Mulchschicht hält das Wasser im Boden zurück und schützt ihn vor Witterungseinflüssen.

Quelle

Zeitschrift «Bioterra»,
Juli/August 2012
(Montag, 02. Juli 2012)
Kategorie: 
säen - pikieren - pflanzen
Gemüse - Mischkulturen
Kräuter - Heilkräuter
Blumen - Zierpflanzen