Keimfähigkeit überprüfen

Vor den ersten Aussaaten sollte man die Saatgutvorräte auf ihre Keimfähigkeit überprüfen. Wenn die Samen zu feucht gelagert worden sind, neigen sie dazu, vorzeitig zu keimen oder zu schimmeln. Zu warm gelagerte Samen hingegen verlieren ihre Keimfähigkeit. Viele Samen können über das auf den Samentütchen angegebene Datum hinaus verwendet werden. Um zu prüfen, ob die Samen noch keimfähig sind, empfiehlt sich eine Keimprobe: Küchenkrepp oder Watte auf einen Teller geben, einige Samen darauf streuen und das Ganze feucht halten. Wenn nach der für die jeweilige Pflanze angegebenen Keimzeit weniger als die Hälfte der Samen aufgeht, ist es ratsam, neues Saatgut zu kaufen.

Haltbarkeit von Samen:
1 bis 2 Jahre – Kräuter: Bohnenkraut, Kümmel, Majoran, Schnittlauch | Gemüse: Fenchel, Rüebli, Lauch, Pastinaken, Schwarzwurzeln, Zwiebeln

2 bis 4 Jahre – Kräuter: Dill, Kresse |Gemüse: Bohnen, Erbsen, Kohl, Radieschen, Rettich, Kopfsalat, Spinat

4 bis 6 Jahre – Kräuter: Basilikum | Gemüse: Gurken,Kürbis, Melone, Zucchetti, Sellerie, Endivien, Tomaten, Peperoni

Quelle

Zeitschrift «Bioterra»,
Jan./Feb. 2014
(Dienstag, 27. September 2016)
Kategorie: 
Saatgut