Bodenverbesserung - Frühjahrskur mit Gründüngung

Viele Gartenbeete im Gemüsegarten werden erst ab Mai bepflanzt. Bis dahin kann man den Boden verbessern, indem man ihn durch Gründüngung mit organischer Masse anreichert. Ausgesät wird, sobald der Boden abgetrocknet ist. Reich wurzelnde Arten wie Senf, Spinat und Phacelia oder Stickstoffsammler wie Puffbohnen eignen sich als Gründüngung. Lässt man Phacelia Zeit, sich zu entwickeln, zieht sie mit ihren Blüten Bienen, Hummeln und Schmetterlinge an. Wenn das Beet bepflanzt werden soll, wird die Gründüngung oberirdisch abgeschnitten und der Rest leicht eingearbeitet.

Quelle

Zeitschrift «Bioterra»,
März 2015
(Donnerstag, 08. September 2016)
Kategorie: 
Gründüngung - Nährstoffe - Jauche