Gemüse: Wie oft giessen?

In den Sommermonaten und bei heissen Temperaturen ist es besonders gut zu wissen, wie oft und intensiv die verschiedenen Gemüsesorten mit Wasser versorgt werden müssen. Dies und viele weitere nützliche Tipps finden sich in unserem «Gartenwissen».

Je tiefer eine Pflanze wurzelt, desto weniger muss sie gegossen werden. Für Flachwurzler wie Kopfsalate, Sellerie, Zwiebeln, Spinat und Radieschen muss man die oberen 20 cm Boden feucht halten, damit sie willig wachsen, nicht aufschiessen und Blüten bilden. Mulchen ist hier besser als Hacken, um die hoch liegenden Wurzeln nicht zu verletzen. Rüebli, Kohlarten, Bohnen, Gurken, Peperoni und Erbsen reichen 40–50 cm in die Tiefe. Kürbisse, Melonen, Randen und Pastinaken gehen tiefer. Spargel ist mit 5 m tiefen Wurzeln unerreicht. Tiefwurzler brauchen weniger oft, aber mehr Wasser. Also mit 15 l/Quadratmeter gründlich wässern.

Quelle

Zeitschrift «Bioterra»,
Juli/August 2019
(Dienstag, 02. Juli 2019)
Kategorie: 
Gartenpraxis