Kapuzinerkresse - hübsch, farbenfroh und würzig

Kapuzinerkresse Trapaeolum eignet sich sehr gut, um auf dem Balkon schnell bunte Farbtupfer zu setzen. Je nach Sorte wachsen sie rankend oder buschig. Die rankenden Sorten kann man an Spalieren als Sichtschutz nach oben wachsen oder aus äusseren Kästen herabhängen lassen. Die inneren Kästen bekommen buschig wachsende Sorten oder werden mit Buschtomaten bepflanzt, deren rote Früchte mit den leuchtend gelben, orangefarbigen oder roten Blüten harmonieren. Es gibt auch eine Sorte mit panaschierten Blättern. Kapuzinerkresse ist auch hübsch aus Ampeln hängend. Die dicken Samenkörner sät man Anfang März auf der Fensterbank oder ab Mai direkt in die Kästen. Man darf sie nicht in zu nahrhafte Erde setzen, sonst blühen die Pflanzen nicht und bilden nur viel Laub. Kapuzinerkresse blüht sehr lange, die ganze Saison durch bis zum ersten Frost. Sowohl Blätter als auch Blüten sind essbar und haben ein feines, kresseähnliches Aroma. Sie enthalten Senföle und wirken daher antibakteriell. In Salaten sind die Blüten ein schöner Blickfang und in der Kräuterbutter geben sie bunte Tupfer. Geschlossene Knospen kann man wie Kapern in Salzlake einlegen.

Biosaatgut: zollinger-samen.ch, sativa-rheinau.charthasamen.ch

Kapuzinerkresse (Trapaeolum)

Quelle

Zeitschrift «Bioterra»,
April 2015
(Dienstag, 13. September 2016)
Kategorie: 
Balkon - Terrasse